Wir haben eine Gesellschaft gebaut, die funktioniert wie ein Mann mit Potenzproblemen:

Aus lauter Angst vor Erschlaffung, vor Nicht-Erschlaffen-Dürfen, landet er mit absoluter Sicherheit dort, „wo man keinen mehr hochkriegt“.

Anstrengungslosigkeit und Entlastung machen uns Angst.

Faulheit, echte, feiste, freche, sich in sich selbst suhlende und an sich selbst erfreuende Faulheit gilt uns als Krankheit.

Gewissenlos genießen darf man auf gar keinen Fall!

Muße ist sicherer Weg in die Hölle! Untätige Langweile ist fatal!

Erektionsstörungen als System

Wir haben als Gesellschaft das menschliche Wissen verloren, dass echte Kraft & authentisches Tun-Wollen aus der ebenso großen Bejahung der Untätigkeit hervorgeht. – Und in nichts anderem wurzeln kann.

Mehr noch: Wir wollen das auch gar nicht wissen.

Wir haben die „leisure“, die „looseness“, die Schlaffheit… …wir haben all das offensiv und mit Vorsatz abgespalten.

Und dann wundern wir uns über Antriebslosigkeit, Willensschwäche, Gefühle der Leere und Lustlosigkeit.

Nichts, was sein Gegenteil negiert, kann bestehen.

Alle menschlichen Zustände, die sich zum Ständigen, zum Müssen aufschwingen, gehen zuverlässig verloren.

Wir brauchen unsere Bejahung von Faulheit, Untätigkeit, Nutzlosigkeit, Muße, ganz genauso wie unsere Bejahung von Sich-Reinknien, Sich-auf-etwas-Konzentrieren, Dranbleiben, Widerstände überwinden, Nicht-Aufgeben, ganz genauso wie unsere Bejahung von: „leisten“.

Wir brauchen diese Bejahung des Gegenteils.

Nicht nur „ein bisschen“ oder „ein bisschen mehr“.

Nicht nur „zur Regeneration“.

Nicht nur als belächelte und als minderwürdig betrachtete „Freizeit“.

Sondern zu 50%, emotional aufgeladen, prall in seiner dreist-frechen Lockerheit, die unserer Verbissenheit, unserem Ehrgeiz und unserer ebenso berechtigten Anspannung und Anstrengung ins Gesicht lacht…

Denn alles, was nicht 50:50 ist, führt zur Erschlaffung.

Oder positiver: Vollkommene Ausgeglichenheit von Anspannung & Entspannung bringt uns vollkommen in unsere Kraft.

Wir leben in einer Kultur, die genau deswegen so müde und kraftlos ist, weil sie einen vereinseitigenden Wert auf Wachheit und Kraft legt. Weil sie einen Kult der reinen, ununterbrochenen Anspannung betreibt:

Härter! Schneller! Besser! Mehr!!!

– So wird das halt nur nix mit der Erektion.

Nicht auf Dauer, meine lieben Herren…