Starrt man wieder und immer wieder auf unsere „Weltkarte“, auf eine Karte der Land- und Wassermassen auf unserer kleinen, schönen, runden Erde, dann muss einem irgendwann auffallen:

Der Witz an der Oberfläche einer Kugel besteht darin, dass sich auf ihr JEDER Punkt mit einigem Grund für den Mittelpunkt der Welt halten kann.

Weltkarten können also beliebig viele Darstellungen annehmen, die einen jeden geografischen Ort auf der Welt zum Zentrum machen.

Ähnlich wie sich in unserem Gehirn bisher kein „Ich-Zentrum“ gefunden hat (und wohl auch nie finden lassen wird), bräuchten wir eigentlich eine zentrumslose Darstellung unserer Welt, einen Überblick ohne Mittelpunkt. Mir fehlt die Fantasie und die kartografische Kenntnis für so eine Darstellung.

In jedem Fall wäre sie ein demokratischer Fortschritt.

Wenn denn Demokratie bedeutet, dass sich keiner von uns über den anderen erhebt. Dass sich keiner von uns wichtiger machen kann als all die anderen von uns. Dass die Bedeutung des Einen nicht zu Lasten der Bedeutung des Anderen geht.